Tübingen brennt!

AK Zulassungsbeschränkungen/NC

Wir wollen uns mit der Frage beschäftigen, wie durch die Setzung von NCs Studierendenströme gelenkt und selektiert werden und auch, wie sich die Einführung von Studiengebühren in manchen Bundesländern auf Zulassungsbeschränkungen in den gebühren-freien Ländern ausgewirkt hat.

Unsere bisherigen Überlegungen (unabgestimmter Entwurf!):

  • Statusaufnahme

- Kritik

  • Alternativen zur NC Regelungen
  • Zusammenhang Studiengebühren und NC in gebührenfreien Ländern

Zur Kritik:

  • Zulassungsbeschränkungen sind generell zu  kritisieren weil sie Aufgrund mangelnder Studienkapazitäten zu Stande kommen. (z.B. Bundesweiter NC auf Medizin bei gleichzeitigem  bundesweitem Mangel an Ärzten)
  • Im Vergleichanderen OSZE-Staaten gibt es  generell zu wenige Studienanfänger an deutschen Universitäten (siehe OSZE-Berichte).
  • Das GG (mit Einschränkungen) und der von Deutschland unterschriebene Sozialpakt verpflichten zu einem barrierefreiem Studium.
  • Zulassungsbeschränkungen berücksichtigen keine sozialen Kriterien. Bildungsferne Schichten werden nach  einer ersten Selektierung durch das Schulsystem (siehe Unicef- und Pisa-Studien)  bis zum Abitur, von Zulassungsbeschränkungen weiter benachteiligt
  • Die Abitursnote ist als hauptsächliches Auswahlkriterium nicht ausreichend:
    wegen mangelnder Vergleichbarkeit zw. den Ländern und sogar einzelnen Schultypen und dem ungenügender Ausdruck der Studierfähigkeit  im späteren Studienfach.
    Außerdem werden in Abitursnoten Schwerpunkte  gelegt die für spätere Studienfächer evtl.  irrelevant sind (Bsp. Mathe-Note zählt über Abi-Note mit in NC für Politikwissenschaft)
  • Planungsunsicherheit für die Studenten über den Studienort und Studienrichtung erzwingt äußerste Flexibilität von den Studienbewerbern in NC-Fächern
  • NC führt oft zu Studiumsverzögerung durch erzwungene Wartesemester oder Quereinstieg .
  • Alternative Auswahlverfahren sind teilweise  mit  erheblichen Aufwand und (Reise-)kosten für die Studienanfänger verbunden (z.B. Teilnahme an Auswahlverfahren vor Ort)
  • Zulassungsbeschränkungen bedeuten einen enormen Verwaltungsaufwand & – kosten für die Uni (in Tübingen schließt das Studentensekretariat für mehrere Wochen(!) während dem laufenden Semester)


Diese Punkte sind auf keinen Fall vollständig und werden im nächsten Treffen am Mittwoch 18 Uhr im HS 25 links vorne im Eck weiter diskutiert.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Tübingen brennt!

Die ehemaligen Kupferbau-Aktivisten sind längst Teil des Tübinger Bildungsstreiks.
Die Termine des "Gesamt-Bildungsstreiks" finden sich auf der Website der Tübinger Bildungsstreik-Kampagne unter tuewas.org

zum Tübinger Bildungsstreik

Bildungsstreik-Newsletter abonnieren

 

Februar 2011
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  
Web Design Bournemouth Created by High Impact.
V.i.S.d.P.: Agathe Mulot, Kupferbau-Plenum c/o Fachschaften-Vollversammlung, Wil­helm­straße 30, 72074 Tübingen
Kontakt: siehe Impressum